Über die Evotec AG

 

Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wirkstoffforschungslösungen werden entweder in Form von vergüteter Auftragsforschung, integrierten Wirkstoffforschungsallianzen, Entwicklungspartnerschaften, der Lizenzierung innovativer Wirkstoffkandidaten oder Beratungsvereinbarungen erbracht. Evotec ist weltweit tätig, beschäftigt hochkarätige Experten aus der Wissenschaft und verfügt über modernste Technologien sowie ausgewiesene Expertise in den therapeutischen Kernbereichen Neurowissenschaften, Diabetes und Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie, Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen und Fibrose. Das Unternehmen strebt durch den Einsatz dieser Expertise die Entwicklung branchenführender Therapeutika auf Basis ihrer systematischen und umfassenden Infrastruktur an.

Evotec arbeitet in langjährigen Forschungsallianzen unter anderem mit Partnern wie Bayer, Boehringer Ingelheim, Celgene, CHDI, Novartis, Novo Nordisk, Pfizer, Sanofi, Takeda und UCB zusammen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften und über eine Reihe von eigenen Wirkstoffkandidaten in der klinischen sowie in der präklinischen Entwicklung. Dazu gehören Partnerschaften u. a. mit Sanofi im Bereich Diabetes und Immunonkologie, mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose, mit Bayer im Bereich Nierenkrankheiten und mit Celgene im Bereich neurodegenerative Erkrankungen.

Evotec ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Wirkstoffforschung und stützt sich dabei auf ihr im Laufe von über 20 Jahren angesammeltes Wissen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg; weitere operative Konzernstandorte befinden sich in Abingdon und Manchester, UK, Göttingen und München, Deutschland, Branford, Princeton und Watertown, USA, sowie Lyon und Toulouse, Frankreich, Verona, Italien und Basel, Schweiz. Weltweit beschäftigt Evotec mehr als 2.400 Mitarbeiter.

Strategie

"Unsere erstklassigen Wirkstoffforschungsallianzen, unsere Vision und unsere Leidenschaft für Innovation in verschiedenen therapeutischen Schlüsselindikationen helfen uns auf dem Weg zur Marktführerschaft und bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie."Dr. Werner Lanthaler, CEO von Evotec

 

Innovationseffizienz

Übergeordnetes Ziel von Evotecs ist es, der globale Marktführer für qualitativ hochwertige Wirkstoffforschungslösungen zu werden. Die Umsetzung dieser Strategie basiert auf erstklassigen Innovationsleistungen, die in Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen sowie akademischen Einrichtungen erbracht werden. Weitere Ziele sind die Skalierbarkeit der Geschäftstätigkeit, die Entwicklung optimaler Kostenstrukturen sowie maximale operative Effizienz.

Seit dem 01. Januar 2014  steuert Evotec ihre Wirkstoffforschungsaktivitäten anhand der zwei Segmente EVT Execute und EVT Innovate:

EVT Execute

Evotec hat sich zu einem der globalen Marktführer von modularen, eigenständigen Wirkstoffforschungslösungen sowie ganzheitlichen, voll integrierten Wirkstoffforschungsangeboten entwickelt. Die Vergütung dieser Dienstleistungen des Segments EVT Execute erfolgt entweder durch eine übliche Vergütung der erbrachten Leistung (Fee-for-Service) oder durch verschiedenste kommerzielle Vereinbarungen, die Forschungs- und Meilensteinzahlungen und/oder Umsatzbeteiligungen beinhalten. Im Segment EVT Execute geht Evotec keinerlei Entwicklungsrisiken ein.

 

 EVT Innovate

Unter dem Segment EVT Innovate werden die Wirkstoffkandidaten in späten Entwicklungsphasen sowie die frühphasigen internen Forschungsprogramme zusammengefasst. Evotecs interne Programme konzentrieren sich auf erstklassige und branchenführende Projekte auf der Basis innovativer Biologie.

Diese sogenannten „Cure X- oder Target X-Initiativen“ folgen größtenteils den Indikationsbereichen, die bei Evotec fest etabliert sind: Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten, Neurologie, Onkologie und Schmerz sowie Infektionskrankheiten. Diese meist präklinischen Projekte werden anhand der Übereinstimmung mit Evotecs Expertise und Technologieplattform ausgewählt und für Partnerschaften mit Pharmaunternehmen vorbereitet. Die Vergütung innerhalb der entstandenen Partnerschaften erfolgt üblicherweise über Abschlags-, Forschungs- und Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen an Produkten. Evotec beabsichtigt, innerhalb dieses Segments zukünftig nichtfremdfinanzierte Entwicklungsrisiken nur bei sorgfältig ausgewählten Projekten und in frühen Phasen in der Wirkstoffforschung (Präklinik) einzugehen.

OBEN