Hamburg, Deutschland | Oxford, England - Evotec AG (Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN: DE 000 566480 9, WKN 566480) gab heute bekannt, dass im Verlauf der Studie zur Untersuchung der Unbedenklichkeit und Verträglichkeit von EVT 301, die für einen Verabreichungszeitraum von jeweils einem Monat mit jüngeren und älteren freiwilligen Probanden durchgeführt worden ist, in der älteren Gruppe in einigen Fällen erhöhte Leberwerte festgestellt worden sind. Alle Probanden berichteten über ein unverändertes Allgemeinbefinden und zeigten keinerlei klinischen Befund. Alle Fälle kehrten spontan zum Normalniveau zurück. Bei den jüngeren gesunden Probanden verliefen die Studien vollkommen unauffällig, ohne Anzeichen erhöhter Leberwerte.
Aufgrund dieser Ergebnisse hat Evotec die laufenden Phase I-Studien gestoppt und heute beschlossen, das Entwicklungsprogramm nicht fortzuführen. Da die geplante Phase II-Studie von EVT 301 somit nicht durchgeführt wird, werden über die nächsten zwei bis drei Jahre Forschungsgelder in Höhe von etwa 20 Millionen Euro wieder freigegeben, die damit für andere Entwicklungsprogramme zur Verfügung stehen.
EVT 301 ist ein oral verfügbarer, selektiver und reversibler Inhibitor des Enzyms Monoaminooxidase B (MAO-B), der sich zur Behandlung der Alzheimer'schen Erkrankung in der Entwicklung befand.
Kontakt: Anne Hennecke, Director, Investor Relations & Corporate Communications, Evotec AG, Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg, Deutschland, Tel.: +49.(0)40.560 81-286, anne.hennecke@evotec.com
OBEN