Spin-Offs und weitere Holdings

 

Im Jahr 2016 führte Evotec eine neue Strategie zur Beteiligung an vielversprechenden Start-up Unternehmen ein. Mit diesen Investitionen wollen wir ein erhebliches Potential für die Zukunft von Evotec schaffen. Beteiligungen an Unternehmen einzugehen ist dabei ein neues Format zur Umsetzung unserer Strategie des Miteigentums von Projekten. Darüber hinaus hält sich Evotec die Möglichkeit offen, weiter in diese Unternehmen zu investieren, um das Upside-Potenzial für die Zukunft zu vergrößern.

Panion Ltd

Mit Wirkung zum 09. Dezember 2015 erwarb Evotec 51% der Anteile an der Panion Ltd, einer Tochtergesellschaft von  Convergence, mit Sitz in London, UK. Convergence (zugehörig zu Biogen, USA) hält die verbleibenden 49% des  Unternehmens.  Panions Schwerpunkt liegt auf der Erforschung und Entwicklung von Substanzen gegen ein neuartiges Schmerz-Target (G-Protein-gekoppelter Rezeptor, GPCR). Der Kaufpreis von 1,7 Mio. € wurde in bar bezahlt.

Topas Therapeutics

Im März 2016 gab Evotec die Ausgründung eines Unternehmens auf dem Gebiet der nanopartikelbasierten Therapie zur Behandlung von immunologischen Erkrankungen bekannt. Epidarex Capital, EMBL Ventures und Gimv beteiligten sich gemeinsam mit Evotec an der ersten Finanzierungsrunde (Series A) von Topas Therapeutics GmbH in Höhe von 14 Mio. EUR (15,75 Mio. $). Evotec wird nach der Finanzierungsrunde der Hauptanteilseigner bleiben.

Das Ziel von Topas Therapeutics GmbH ("Topas") besteht in dem Aufbau einer klinischen Entwicklungspipeline zur Behandlung von Immun- und Autoimmunerkrankungen. Die Erlöse aus der Series A-Finanzierungsrunde versetzen Topas in die Lage, ihre proprietäre Technologieplattform zur Toleranzinduktion auf der Basis von Leberzellen zu erweitern sowie eigene Produktentwicklungen im Bereich der Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, wie etwa Multiple Sklerose, bis zur Phase der klinischen Wirksamkeit im Menschen voranzubringen. Im April 2018 gab Topas eine mehrjährige Kooperation mit Boehringer Ingelheim im Bereich antigenspezifische Toleranzinduktion bekannt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Topas.

Carrick Therapeutics

Im Oktober 2016 gab Evotec bekannt, dass Sie im Rahmen ihrer Strategie, sich an ausgewählten Unternehmensformationen zu beteiligen, Ihre bereits bestehende Partnerschaft mit Carrick noch weiter vertiefen wird. Evotec wird sich in Höhe von bis zu 6 Mio. $ an der ersten Finanzierungsrunde von Carrick beteiligen. Die Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 95 Mio. $ wurde angeführt von ARCH Venture Partners und Woodford Investment Management unter Beteiligung von Cambridge Enterprise Seed Funds, Cambridge Innovation Capital, GV (Google Ventures), Lightstone Ventures und Evotec AG.
Carrick, mit Hauptsitz in Dublin und Forschungsstätten in Oxford und Dublin, hat eine einzigartige Zukunftsvision für Krebspatienten: Ziel des Unternehmens ist es, sich auf die molekularen Signalwege, die zu aggressiven und resistenten Formen von Krebs führen, zu konzentrieren, um so möglichst große Hilfe für die Lebensqualität von Krebspatienten zu erzielen. Anstelle sich auf einzelne Moleküle oder biologische Mechanismen zu konzentrieren, fokussiert sich Carrick auf den Aufbau eines innovativen Portfolios an First-in-Class-Programmen, die auf mehrere Wirkmechanismen der aggressivsten Krebsarten abzielen und die individuell an die Tumore der Patienten angepasst werden können.
Evotec unterstützt Carrick mit ihrer vollen Bandbreite an Forschungsaktivitäten und Expertise in Onkologie und stellt ihre integrierte Technologieplattform zur Verfügung. Carrick wird mehrere Programme durch die Stadien der Hit-to-Lead-Phase sowie der Leitstrukturoptimierung voranbringen, mit dem Ziel mehrere Entwicklungskandidaten zu identifizieren.

Carrick hat im November 2017 eine Phase I Studie für ihr erstes Onkologie Programm begonnen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Carrick.

Eternygen

Im Januar 2017 gab Evotec bekannt, die bestehende Zusammenarbeit mit Eternygen GmbH ("Eternygen") zu vertiefen. Fortan wird Evotec nicht nur als Partner in der präklinischen Entwicklung, sondern auch als Investor fungieren. Gemeinsam mit einem Investoren-Konsortium bestehend aus dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH verwalteten VC Fonds Technologie Berlin, zwei namhaften Family Offices und Epidarex beteiligt sich Evotec an der Serie-A-Finanzierungsrunde, die ein Gesamtvolumen von 8,0 Mio. EUR (ca. 8,3 Mio. $) umfasst.
Eternygen, ein privates, im Bereich Stoffwechselerkrankungen fokussiertes Berliner Unternehmen, konzentriert sich auf den Natrium-abhängigen Citrat-Transporter ("NaCT"), ein neues Target, das auch unter dem Namen INDY ("I am Not Dead Yet") bekannt ist. INDY ist ein zentraler Regulator des Energie- und Fettstoffwechsels und vermutlich an der Pathogenese der nichtalkoholischen Fettleber ("NAFLD"), der nichtalkoholischen Steatohepatitis("NASH"), Diabetes und Adipositas beteiligt. Mit dem eingeworbenen Kapital aus dieser Finanzierungsrunde beabsichtigt Eternygen, die Entwicklung eines niedermolekularen Wirkstoffes als NaCT-Therapeutikum bis zu einem präklinischen Entwicklungskandidaten voranzubringen. Eternygen wird Evotecs best-in-class Wirkstoffforschungsplattform sowie deren Expertise im Bereich Stoffwechselerkrankungen zur Ausführung jeglicher Tätigkeiten zur Identifizierung eines präklinischen Entwicklungskandidaten sowie möglicherweise darüber hinaus nutzen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Eternygen.

Fibrocor Therapeutics

Im Januar 2017 gaben Evotec und MaRS Innovation den Launch von Fibrocor Therapeutics LP ("Fibrocor") bekannt. Fibrocor mit Sitz in Toronto konzentriert sich auf die Entwicklung von first-in-class Therapeutika für fibrotische Erkrankungen. Das Unternehmen wurde mit einem Kapital von 2,8 Mio. CDN $ (ca. 2,1 Mio. $), u.a. von MaRS Innovation, gegründet. Evotec wird sämtliche Wirkstoffforschungsaktivitäten erbringen und erhält eine Beteiligung am Unternehmen.
Fibrocor verfolgt einen neuen Ansatz zum Verständnis und zur Behandlung von Fibrose, indem klinische Expertise und Zugang zu erkranktem Gewebe mit einer Hochdurchsatzinfrastruktur zur molekularen Analyse und Expertise in klinisch-relevanten Fibrose-Tiermodellen vereint werden.
Akademische und klinische Wissenschaftler von weltweit führenden akademischen Einrichtungen in Toronto sind an der Finanzierung des Unternehmens beteiligt, darunter Dr. Richard Gilbert MD, PhD, Canada Research Chair in Diabetic Complications und Head of Endocrinology am St. Michael's Hospital und Scientist with the hospital's Keenan Research Centre for Biomedical Science; Dr. Darren Yuen, MD, PhD, Nephrologist am St. Michael's und Scientist with its Keenan Research Centre for Biomedical Science, und Dr. Jeff Wrana, PhD, Senior Investigator at Lunenfeld-Tanenbaum Research Institute, Sinai Health System. Dieses akademische klinische Team wird im Bereich Management und Business Development von MaRS Innovation sowie durch Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsleistungen von Evotec unterstützt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Fibrocor.

Facio Therapies

Im Juni 2017 gab Evotec eine strategische Investition in Facio Therapies ("Facio") im Rahmen einer gemeinsamen Finanzierung mit australischen, europäischen und nordamerikanischen Mitgliedern der FSHD Community bekannt (Gesamtvolumen: 4,8 Mio. EUR). Evotec erweitert damit die bereits bestehende Wirkstoffforschungsallianz mit Facio und wird sämtliche Forschungsarbeiten durchführen. Durch diese Investition erweitert Evotec über ein zielgerichtetes Programm zur Fazioskapulohumeralen Muskeldystrophie ("FSHD") ihre Bemühungen im Gebiet der muskuloskelettalen Erkrankungen. FSHD ist eine Krankheit mit einem erheblichen ungedeckten medizinischen Bedarf, von der geschätzt etwa 700.000 Menschen weltweit betroffen sind.

Facio ist ein privates Unternehmen mit Sitz in Leiden, Niederlande, das sich ausschließlich darauf konzentriert, ein sicheres, wirksames und bezahlbares Mittel gegen die Muskelschwundkrankheit FSHD zu finden, für die es derzeit keine Behandlungsmöglichkeit gibt. Der Auslöser ist die übermäßige Expression des sogenannten DUX4-Proteins im Skelettmuskel, der zu Muskelabbau (Atrophie) und oxidativem Stress führt. Facio und Evotec arbeiten bereits seit 2015 an der Identifizierung niedermolekularer Substanzen zur Unterdrückung von DUX4 als Behandlungsmöglichkeit zusammen, um das Fortschreiten von FSHD zu stoppen. Ein Teil der Zusammenarbeit ist die bei Evotec durchgeführte Wirkstoffforschung, die auf dem Hochdurchsatz-Screening von patienteneigenen primären Zellen basiert.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Facio.

Exscientia

Im September 2017 wurde bekannt gegeben, dass Evotec mit einer Investition in Höhe von 15 Mio. EUR eine Minderheitsbeteiligung in Exscientia erhält. Durch diese Investition wird Evotec der erste strategische Anteilseigner des britischen Unternehmens. Exscientia ist auf AI-basierte (künstliche Intelligenz) Wirkstoffforschung und -design fokussiert. Mit mehr als 1.800 Wissenschaftlern verfügt Evotec über eine der größten und führenden Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsplattformen in der Branche.

Exscientia und Evotec kooperieren seit Anfang 2016, um niedermolekulare Substanzen sowie bi-spezifische niedermolekulare Substanzen in der Immunonkologie zu entwickeln. Der Erfolg dieser Partnerschaft war die Basis der nun erweiterten und vertieften Geschäftsbeziehung. Exscientia ist führend in der Entwicklung von AI-Ansätzen, um bessere therapeutische Moleküle schneller und kosteneffizienter entwickeln zu können. Exscientias Ansatz vereint die Kräfte von AI mit der Wirkstoffforschungsexpertise von erfahrenen Wissenschaftlern und Chemieexperten. Die Finanzmittel werden von Exscientia eingesetzt, um werthaltige Partnerschaften weiter voranzutreiben und die Forschung auf ihrer automatisierten Design-Plattform zu beschleunigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Exscientia.

Kontaktieren Sie uns

Evotec

Business Development

T +44.(0)1235.86 15 61 F +44.(0)1235.86 31 39 vCard
OBEN