Onkologie

Bristol Myers Squibb/ Solide Tumore

Im Mai 2018 gab Evotec den Beginn einer langfristigen strategischen Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft zwischen Evotec und Celgene (nun ein Unternehmen von Bristol Myers Squibb) zur Identifizierung neuer Therapeutika im Bereich Onkologie bekannt. 
Evotec verfügt über eine der umfangreichsten und innovativsten präklinischen Forschungs- und Entwicklungsplattformen der Branche. Dazu zählt insbesondere auch unsere führende Plattform für phänotypisches Screening mit einzigartigen Substanzbibliotheken sowie dazugehörige Dekonvolution von Zielstrukturen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit sollen diese Ressourcen zunächst mit einem Fokus auf solide Tumore eingesetzt werden. 
Bristol Myers Squibb erhält exklusive Rechte zur Einlizenzierung der weltweiten Rechte an allen im Rahmen der Partnerschaft entwickelten Programmen. Im Rahmen der Vereinbarung erhält Evotec eine Vorabzahlung in Höhe von 65 Mio. $ und hat Anspruch auf potenzielle signifikante Meilensteinzahlungen sowie gestaffelte Umsatzbeteiligungen an jedem lizenzierten Projekt.

Apeiron-Sanofi/ TargetImmuniT

Im Januar 2013 vereinbarten Evotec und Apeiron eine Forschungszusammenarbeit zur Entwicklung immunmodulatorischer Leitsubstanzen für die Behandlung von Krebs. Apeiron wird ihre Expertise im Bereich in vitro und in vivo Pharmakologie in die Zusammenarbeit einbringen während Evotec für die Bereiche Medizinalchemie und chemische Proteomik verantwortlich sein wird. Die Zusammenarbeit resultiert aus einem erfolgreichen Ergebnis eines phänotypischen Hochdurchsatzscreenings, das Evotec zuvor im Auftrag von Apeiron durchgeführt hatte.
Im August 2015 gaben Evotec und Apeiron eine strategische Kooperation mit Sanofi zur Entwicklung neuartiger, auf niedermolekularen Substanzen basierenden Krebsimmuntherapien bekannt. Die Kooperation beinhaltet umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die darauf abzielen, neuartige Ansätze zur Behandlung von soliden und hämatopoetischen Tumoren durch die Steigerung der Antitumorwirkung menschlicher Lymphozyten zu verfolgen. Basierend auf Evotecs technologischer Expertise und Apeiron Biologics' umfangreichen Kenntnissen immunologischer Wirkprinzipien konzentriert sich die Kooperation auf die Identifizierung neuartiger niedermolekularer Substanzen und ihrer Zielmoleküle für immun-onkologische Therapien der nächsten Generation. Es wird erwartet, dass dieser Ansatz das derzeitige therapeutische Spektrum von Checkpoint-Inhibitoren deutlich erweitern wird.
Im Rahmen der Kooperation sind erhebliche Forschungszahlungen innerhalb der nächsten zwei Jahre für Evotec und Apeiron Biologics vereinbart; darüber hinaus sind im Erfolgsfall präklinische, klinische, regulatorische und kommerzielle Meilensteinzahlungen von über 200 Mio. EUR sowie Umsatzbeteiligungen im Falle einer Vermarktung vorgesehen.

Im Januar 2018 gaben Evotec und Apeiron bekannt, dass die Unternehmen die erste Meilenstein-Zahlung von Sanofi aus der seit August 2015 bestehenden 3-Parteien-Allianz erhalten haben. Die Zahlung in Höhe von 3 Mio. € wird zu gleichen Teilen zwischen den beiden Biotechnologie-Firmen aufgeteilt.

OBEN